Schlaflabor gesunder Schlaf

Schlafstörungen und Schnarchen können zu ernsthaften gesundheitlichen Einschränkungen wie Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Leistungsminderung mit Tagesmüdigkeit und nachlassender Vitalität oder auch psychosozialem Stress führen. In der Folge erkranken diese Patienten an koronarer Herzkrankheit oder erleiden sehr viel häufiger einen Schlaganfall.  Über ein Schlaf Screening, welches zu Hause durchgeführt wird, kann das Ausmaß und die Bedrohlichkeit der Störung beurteilt werden.

Ein ungestörter Schlaf ist Voraussetzung für Gesundheit und Leistungsfähigkeit.
 Schnarchen und schlafbezogene Atmungsstörungen rücken daher zunehmend in den Fokus der medizinischen Betrachtung.

Zunächst unbemerkt bietet der Schlaf keine erholsame Ruhephase, sondern führt durch kollapsartige Einengung des Rachenschlauches zu Atempausen mit Sauerstofferniedrigung und wiederkehrenden Weckreaktionen. Diese schädigen die Schlafarchitektur, verhindern einen erholsamen Schlaf und setzen den Körper nachts anhaltend unter Stress.

Neben fühlbaren Einschränkungen wie Tagesmüdigkeit, Kopfschmerzen, Gereiztheit und Leistungsverlust können Depressionen, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen und Diabetes entstehen oder begünstigt werden. Auch Kinder können von diesen Schlafstörungen betroffen sein. 


Einfache, schmerzlose Schlafscreening-Methoden (Polygraphie) zur ambulanten Durchführung stehen uns zur Verfügung. Auch modernste Spezialtechniken wie WatchPat Untersuchung, Apneagraphie oder die Pupillographie kommen im Schlafzentrum zum Einsatz.

Im Schlaflabor erinnern nur noch kleine Elektroden und Kabel an ein Labor. Vielmehr werden in unserem neuen Schlaflabor „gesunder Schlaf“ in Einzelzimmern mit Hotelqualität sogenannte  Polysomnographien aufgezeichnet. Kleine Klebeelektroden registrieren Augenbewegungen, Hirnaktivität, Herzfrequenz, Atemfluss an Mund und Nase, Muskelaktivität, Körperlage, Beinbewegungen, Zähneknirschen, Atembewegungen und Schnarchgeräusche. Der Luftstrom an Mund und Nase wird durch entsprechende Sensoren zwischen beiden aufgezeichnet. Der Sauerstoffgehalt des Blutes wird über einen Sensor am Zeigefinger registriert. Videoaufzeichnungen dokumentieren Verhaltensauffälligkeiten im Schlaf, wie z.B. Schlafwandeln. Mit Hilfe einer vollständigen Analyse Ihres Schlafs lässt sich die Qualität Ihres Schlafs beurteilen und Störungen feststellen. Auch die Erfolgskontrolle möglicher Therapien wie die CPAP Maskentherapie oder Versorgung mit Bissschienen lässt sich hiermit zuverlässig durchführen. Auch komplexere Formen der Heimbeatmung können über unseren unmittelbaren Anschluss an das Krankenhaus Vincentinum ermöglicht werden. Ebenso können hierdurch auch Spezialmessungen am Tage wie z.B. der Wachbleibe-Test (MWT) für bestimmte Berufsgruppen wie Piloten angeboten werden.

Die intensive Zusammenarbeit mit verschiedenen Universitätskliniken sichert Ihnen eine Therapie auf jeweils aktuellem Wissensstand zu. Zudem besteht die Möglichkeit an verschiedenen wissenschaftlichen Studien teilzunehmen und von Diagnostika / Therapien zu profitieren, die noch nicht Eingang in allgemeine Behandlungsansätze gefunden hat, zu profitieren.

Das Schlaflabor „gesunder Schlaf“ im Gesundheitszentrum am Vincentinum wird durch Dienstleister der Beatmungsmedizin unterstützt. Hierdurch können wir Ihnen kurze Wege in der Versorgung mit Atemmasken und Beatmungsgeräten zusichern.

Prof. Dr. med. Alexander Sauter

  • Schlafmedizin
  • Allergologie
  • Plastische Operationen
  • Leiter Schlaflabor Vincentinum
  • Belegarzt Vincentinum

Partner der HNO-Praxis Moser Gehrking + Partner, Augsburg